Berichte
Bild
Herren 40 mit weiterem Auswärtssieg in Todtnau
2:2 Unentschieden beim Herren 70 Doppel der Spielgemeinschaft Zell / Haslach gegen den TC Lahr

Die Herren 40 gewannen auch das zweite Auswärtsspiel in der 1. Bezirksliga bei der TSG TC
Todtnau/TC Schönau mit 6:3. Auf der herrlich gelegenen Anlage am Fuße des Feldbergs musste Spitzenspieler Oliver Fischbach seinem Kurztrip an die Ostsee etwas Tribut zollen. Er versuchte deshalb mit seiner krachenden Vorhand die Ballwechsel kurz zu halten. Trotz einiger toller Gewinnschläge unterlag er Christian Kuner jedoch deutlich.
Rainer Flaig zeigte mal wieder seine ganze Erfahrung und hielt Thomas Ueber mit 7:5 und 7:5 in Schach.
Das spannendste Match des Tages lieferten sich Armin Volk und Thomas Wissler. Obwohl Armin Volk meistens die Ballwechsel diktierte, hatte Thomas Wissler mit 6:4 5:7 und 10:7 das bessere Ende für sich.
Michael Uhl rang den sehr starken Dominik Stübler im Tie-Break des ersten Satzes nieder. Danach war der Widerstand gebrochen und er gewann den 2. Satz mit 6:0. Matthias Rohkohl führte schnell mit 3:0, ehe sein
Gegner aufgrund einer Muskelverletzung leider aufgeben musste.
Durch einen souveränen 6:1 6:3 Sieg gegen Bernd Deiser sorgte Manfred Bührer für die 4:2 Führung des TC Haslach nach den Einzeln.
Für die abschließenden 3 Doppel hatten sich die Wiesentäler mit zwei frischen Spielern verstärkt.
Trotzdem ging nur das Einser-Doppel Fischbach/Uhl mit 2:6 2:6 verloren. Flaig / Volk siegten in einem tollen Match mit 7:6 6:2 gegen Rüscher / Stübler. Somit blieb es Bührer / Rohkohl vorenthalten den 6:3 Mannschaftssieg gegen Ueber / Ganzmann perfekt zu machen. Sie hatten im Match-Tiebreak die besseren Nerven und gewannen 6:3 4:6 10:7.

Zu einem spannenden Aufeinandertreffen wurde das Herren 70 Doppelspiel der TSG TC Zell 2005/TC
Haslach gegen den TC Lahr in der 1. Bezirksliga. Der Blick auf die Leistungsklassen der Lahrer Herren 70 Spieler war im Vorfeld nicht gerade ermutigend für die Zell-Haslacher Spielgemeinschaft. Doch nach dem Spielverlauf wäre noch mehr als ein 2:2 Unentschieden möglich gewesen. Die erste Doppelrunde begann vielversprechend. Dragutin Pirs und Helmut Siefert hatten schnell und ungefährdet mit ihrem glatten Zweisatzsieg die Heimmannschaft in Führung gebracht. Das zweite Doppel mit Wolfgang Rauer und Hans-Martin Moll hatten den ersten Satz mit 3:6 abgegeben, kämpften sich aber im zweiten Satz nach Rückstand in den Tiebreak, den sie knapp gewannen. Doch im folgenden Matchtiebreak kamen sie aus der Erfolgsspur und gaben ihn mit 3:10 deutlich ab.
In der zweiten Doppelrunde wurde Dragutin Pirs, der frühere mehrfache württembergische Doppelmeister,
mit Mannschaftsführer Franz Dold in das zweite Doppel gesetzt und sie gewannen auch erwartungsgemäß in zwei Sätzen. Das Doppel 1 mit Hans Finkenbein und Helmut Siefert war am Sieg und damit dem Gesamtsieg nahe dran. Sie drehten den 1. Satz nach 0:3 Rückstand noch zu
einem 6:3 Erfolg. Doch der zweite Satz und der Matchtiebreak gehörte den Gästen Zelzer und
Baitsch.

Die Ergebnisse:
1 Pirs/Siefert Baitsch/Kappis 6:3, 6:1
2 Rauer/Moll Fischer/Müllerleile 3:6, 7:6, 3:10
3 Siefert/Finkenbein Zelzer/Baitsch 6:3, 4:6, 6:10
4 Pirs/Dold Zipfel/Müllerleile 6:4, 6:3
Nächste Seite
Impressum Kontakt